Benelux: drei Länder, ein Powerhouse

Nach außen wirtschaftliches Kraftzentrum, nach innen eng verbunden: Belgien, die Niederlande und Luxemburg haben schon früh auf Kooperation gesetzt. Das spiegelt sich auch bei GLS wider. Gemeinsam bieten die Benelux-Gesellschaften den Kunden Paket- und Frachtversand aus einer Hand.

Die Region ist zentral in Nordwesteuropa gelegen, verfügt über die zwei größten Häfen des Kontinents, und eines ihrer Markenzeichen ist die dichte Infrastruktur. All das stärkt sie als Tor nach Europa und umgekehrt von dort in die Welt.

 

Vor über 60 Jahren schufen die drei Nachbarn mit der Benelux-Wirtschaftsunion erstmals einen vollkommen freien internationalen Wirtschafts- und Arbeitsraum in Europa, 33 Jahre bevor der europäische Binnenmarkt entstand. Bis heute arbeiten die Länder in vielen Bereichen zusammen, obwohl die Region von großer Diversität geprägt ist.

Nahtloses Frachtnetz

Eine enge Kooperation spielt auch bei den Benelux-Gesellschaften der GLS eine wichtige Rolle. Nur so konnten sie in der Region – über ihr Paketnetz – hinaus ein gemeinsames Frachtnetz etablieren, während in weiter entfernten Teilen Europas ausgewählte Partner den Paletten und Stückgutversand sicherstellen.

 

„Unser Benelux-Frachtnetz ist eine Besonderheit im Markt“, so Luc De Schrijver, Managing Director GLS Belux. „Standardisierte Prozesse an allen Standorten, viele Direktverkehre und eine harmonisierte IT haben eine Infrastruktur geschaffen, in der Landesgrenzen nicht mehr spürbar sind.“

Grenzenlos geliefert in 24 Stunden

Milo Kars, Managing Director GLS Netherlands, erklärt den Gewinn für die Kunden: „Es macht keinen Unterschied, ob Pakete oder Fracht landesweit oder grenzüberschreitend in der Region verschickt werden – die Regellaufzeit beträgt immer 24 Stunden.“ Das schließt auch die grenznahen französischen und deutschen Gebiete mit ein.

 

Um ihren Kunden auf ganzer Linie bedürfnisorientierte Lösungen zu bieten, die ihre Flexibilität erhöhen, runden Expressdienstleistungen und zahlreiche Mehrwert-Services das Portfolio der Benelux-Gesellschaften ab. Ein Beispiel: GLS Belgium ist seit 2018 gemäß den Standards der Good Distibution Practice zertifiziert und hat den PharmaService und den PharmaService Plus für den Transport von Pharmazeutika und Medizinprodukten eingeführt.  

Bestens international vernetzt

Die drei GLS-Schwestergesellschaften optimieren nicht nur laufend ihre Abläufe innerhalb der Region, sondern auch die europaweite Anbindung. Im Fokus steht, die Laufzeiten bei steigenden Paketmengen zu sichern und die Transitzeiten weiter zu verkürzen.

 

„Das europaweite GLS-Netzwerk ist auf die weitreichenden Handelsbeziehungen unserer Region geradezu zugeschnitten“, sagt Milo Kars. „Das zeigt sich auch bei den Exportmengen unserer Kunden“, fügt Luc De Schrijver hinzu. „Sie wachsen sowohl innerhalb des Benelux-Raums als auch in andere Teile Europas zweistellig pro Jahr.“

E-Commerce – we like!

In der Benelux-Region surft ein sehr hoher Anteil der Verbraucher im Internet; in den Niederlanden und Luxemburg shoppen bereits über 80 Prozent davon digital. In Belgien ist mit 68 Prozent das Wachstumspotenzial am größten. Bestellt wird gern auch im Nachbarland oder weiter weg, vorrangig aber in der EU[1].

 

  • Um die vom E-Commerce getriebenen Paketmengen weiterhin in hoher Qualität abwickeln zu können, investieren GLS Belgium und GLS Netherlands in den Bau kapazitätsstarker, nachhaltiger Depots in Tongeren (Belgien) und Amsterdam sowie in den Kapazitätsausbau in Wijchen (Niederlande).

 

  • Am Nachmittag bestellt, am nächsten Tag geliefert – das ist bei grenzüberschreitenden Online-Einkäufen in der Benelux-Region kein Problem. Komfortabel macht‘s der FlexDeliveryService mit seinen variablen Zustelloptionen. Er ist für viele weitere internationale Verbindungen verfügbar. ShopDeliveryService und ShopReturnService ergänzen das B2C-Angebot.

 

  • Zusätzliche Convenience für Online-Shopper (und auch geschäftliche Empfänger) bietet GLS mit einer Samstagszustellung in Belgien und den Niederlanden. Außerdem ermöglichen über 1.300 Abholstationen – PaketShops und 170 belgische Paketautomaten mit 24/7-Service – einen bequemen Paketempfang passend zum Lifestyle.

 


[1] European Ecommerce Report 2019

Zum Seitenanfang